Forum | Chat | Galerie
 
Startseite | Favoriten
Harry Potter Xperts
Harry Potter Xperts
Startseite
Newsarchiv
Link us
Sitemap
Specials
Shop
Buch 7
Buch 6
Buch 5
Buch 4
Buch 3
Buch 2
Buch 1
Lexikon
Lustige Zitate
Gurkensalat
Hörbücher
Harry, A History
Steckbrief
Biographie
Werke
Erfolgsgeschichte
Interviews
Bilder
Harry Potter & Ich
JKRowling.com
Film 7, Teil 1 & 2
Film 6
Film 5
Film 4
Film 3
Film 2
Film 1
Schauspieler
Autogramme
Galerie
Musik
Videospiele
Downloads
Lesetipps
eBay-Auktionen
Webmaster
RSS-Feed
Geburtstage
Gewinnspiele
Twitter
Fanart
Fanfiction
User-CP
Quiz
Währungsrechner
Forum
F.A.Q.
Ăśber uns
Geschichte
Impressum
Anzeige

Lexikon

Durchsuche das Lexikon!


Suche  Suchen: Volltext nur Überschrift 

Direkt zur alphabetischen Auflistung der Lexikonartikel:


A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z


Zurück | Zur Lexikon-Startseite | Druckansicht

Malfoy, Lucius

(engl. Malfoy, Lucius)

"Lucius, mein aalglatter Freund“, […] „Wie ich höre, hast du die alten Bräuche nicht aufgegeben, auch wenn du der Welt ein Achtung heischendes Gesicht zeigst. Du bist immer noch der Erste, wenn es darum geht, die Muggel ein wenig zu quälen? […]" (Lord Voldemort – HP4, 33)

Lucius Malfoy ist der Ehemann von Narzissa Malfoy und der Vater von Draco Malfoy (HP4, 8). Im Herbst 1995 ist der Sohn von Abraxas Malfoy (HP6, 9) 41 Jahre alt, womit sein Geburtstag dem Jahr 1953 oder 1954 zuzuordnen ist (HP5, 15).

Genau wie sein Sohn Draco hat Lucius fahle spitze Gesichtszüge und kalte graue Augen (HP2, 4). Er ist ausgesprochen stolz auf seine reinblütige Herkunft und verachtet sowohl Muggelgeborene als auch "Blutsverräter", wie beispielsweise Arthur Weasley, mit dem er sich in der Buchhandlung Flourish & Blotts sogar prügelt (HP2, 4). Sein Rassenwahn richtet sich außerdem gegen magische Wesen wie seinen Hauselfen Dobby, der jedoch durch einen Trick von Harry Potter am Ende des Schuljahrs 1992/ 1993 in die Freiheit entkommen kann (HP2, 18).

Als glühender Verehrer der Dunklen Künste ist er Stammkunde bei "Borgin & Burkes" in der Nockturngasse, wo er im Sommer 1992 einmal nichts ahnend von Harry beim Verkauf einiger verbotener Gegenstände beobachtet wird (HP2, 4). Diese wertvollen schwarzmagischen Gegenstände versteckt Lucius ansonsten unter dem Fußboden des Salons seines Wohnsitzes (HP2, 12) in Wiltshire (HP5, 15).

Im ersten Krieg zwischen Lord Voldemorts Anhängern und deren Gegnern gehörte Lucius Malfoy zu den Todessern, kann jedoch nach Voldemorts Untergang das Zaubereiministerium von seiner "Unschuld" überzeugen und sogar das Vertrauen von Zaubereiminister Cornelius Fudge erlangen, auf den er zusehends Einfluss gewinnt (HP4, 33). Als Graue Eminenz kann er Gesetze verzögern, die ihm nicht passen und Stimmung gegen Dumbledore machen. Dafür kommt ihm sein enormes Vermögen zugute, welches er unter anderem für großzügige Spenden an das St.-Mungo-Hospital ausgibt, die ihm wiederum Fudges Wohlwollen einbringen (HP4, 8 und HP5, 9)

Bei seinen Intrigen schreckt er auch vor Gewaltandrohungen nicht zurück. Nach den Basiliskenattacken in Harrys zweitem Schuljahr droht er den Schulräten, ihre Familien zu verfluchen, wenn sie nicht der Beurlaubung des Schulleiters Albus Dumbledore zustimmen (HP2, 18). Die Angriffe hat er allerdings selbst heraufbeschworen, indem er Ginny Weasley das alte Tagebuch von Tom Vorlost Riddle untergeschoben hat (HP2, 18), anstatt es – wie von Voldemort angeordnet – für den Dunklen Lord aufzubewahren (HP6, 23). Als Lucius Machenschaften auffliegen, wird er als Schulratsmitglied entlassen (HP2, 18).

Auch sonst lässt er keine Gelegenheit aus, Dumbledore zu schaden. In Harry Potters fünftem Schuljahr gibt er dem Tagespropheten ein Interview, in dem er Fudges Vorgehensweise und den Einsatz von Dolores Umbridge als Großinquisitorin unterstützt (HP5, 15). Seinen Sohn Draco hätte er außerdem lieber nicht auf das von Dumbledore geleitete Hogwarts geschickt, sondern eher nach Durmstrang, der für die Dunklen Künste berüchtigten Zaubererschule, welche von seinem Freund Igor Karkaroff geleitet wird. Allerdings ist seine Frau Narzissa gegen diese Pläne (HP4, 11).

Wie schon Draco bei den Tumulten auf der Quidditch-Weltmeisterschaft gegenüber Harry andeutet (HP4, 9) und Voldemort spöttisch bemerkt (HP4, 33), ist Lucius an den Ausschreitungen der Todesser auf dem Zeltplatz maßgeblich beteiligt (HP4, 9). Nach Voldemorts Rückkehr findet Lucius Nachsicht bei seinem alten Meister und schließt sich sofort wieder dessen Reihen an. (HP4, 33)

Am Ende von Harrys fünftem Schuljahr gehört er zu einer Anzahl von Todessern, die in Voldemorts Auftrag eine Prophezeiung aus der Mysteriumsabteilung des Zaubereiministeriums entwenden sollen. Seine Mission scheitert jedoch, als er sich auf einen Kampf gegen Harry, Hermine Granger, Ginny Weasley, Neville Longbottom, Luna Lovegood und Ron Weasley einlässt, die zu Sirius Blacks Rettung in die Mysteriumsabteilung geeilt sind. Als der halbe Phönixorden den Kindern zu Hilfe eilt, sorgen unter anderem Nymphadora Tonks, Remus Lupin und Kingsley Shacklebolt dafür, dass Lucius mit fast allen anwesenden Todessern gefangen genommen und nach Askaban gebracht wird. (HP5, 38)

Die Revange für die verpatzte Aktion im Ministerium folgt umgehend. Während Harrys Sommerferien vor dem sechsten Schuljahr erteilt Lord Voldemort Lucius Sohn, Draco, einen gefährlichen Auftrag, dessen Erfolgschancen ziemlich aussichtslos sind (HP6, 2). Draco soll Albus Dumbledore töten – und scheitert! Vor den Augen von Amycus, Alecto und Fenrir Greyback übernimmt Lucius langjähriger Freund Severus Snape diese Aufgabe (HP6, 27), da er unter den Augen von Bellatrix Lestrange mit Narzissa den "unbrechbaren Schwur" zum Schutz von Draco abgelegt hat (HP6, 2).

Quelle: HP2, HP4, HP5, HP6


Zurück | Zur Lexikon-Startseite | Druckansicht

Twitter
HPXperts-Shop
Top-News
Suche
Updates
Samstag, 01.07.
Neue FF von SarahGranger
Freitag, 02.06.
Neue FF von Laurien87
Mittwoch, 24.05.
Neue FF von Lily Potter
Zitat
Dass die computer- und videogeprägten Kinder in 400-Seiten-Romanen versinken, reißt deren Eltern zu Jubelstürmen hin. Ganz abgesehen davon, dass auch die Erwachsenen längst mit der "Pottermania" infiziert sind.
Elisabeth Sparrer, Abendzeitung