Forum | Chat | Galerie
 
Startseite | Favoriten
Harry Potter Xperts
Harry Potter Xperts
Startseite
Newsarchiv
Link us
Sitemap
Specials
Shop
Buch 7
Buch 6
Buch 5
Buch 4
Buch 3
Buch 2
Buch 1
Lexikon
Lustige Zitate
Gurkensalat
H├Ârb├╝cher
Harry, A History
Steckbrief
Biographie
Werke
Erfolgsgeschichte
Interviews
Bilder
Harry Potter & Ich
JKRowling.com
Film 7, Teil 1 & 2
Film 6
Film 5
Film 4
Film 3
Film 2
Film 1
Schauspieler
Autogramme
Galerie
Musik
Videospiele
Downloads
Lesetipps
eBay-Auktionen
Webmaster
RSS-Feed
Geburtstage
Gewinnspiele
Twitter
Fanart
Fanfiction
User-CP
Quiz
W├Ąhrungsrechner
Forum
F.A.Q.
├ťber uns
Geschichte
Impressum
Anzeige

Lexikon

Durchsuche das Lexikon!


Suche  Suchen: Volltext nur Überschrift 

Direkt zur alphabetischen Auflistung der Lexikonartikel:


A B C D E F G H I J K L M
N O P Q R S T U V W X Y Z


Zurück | Zur Lexikon-Startseite | Druckansicht

Dursley, Dudley

(engl. Dursley, Dudley)

"Tante Petunia sagte oft, dass Dudley aussehe wie ein kleiner Engel ÔÇô Harry sagte oft, Dudley sehe aus wie ein Schwein mit Per├╝cke." (HP1, 2)

Dudley Dursley wurde als einziger Sohn von Vernon und Petunia Dursley geboren. Er lebt mit ihnen und seinem gleichaltrigen Cousin Harry Potter im Ligusterweg Nr. 4 in Little Whinging, Surrey in England. Er hat eine Tante namens Magda.

Mit 11 Jahren geht er nach Smeltings, eine Schule, auf der auch schon sein Vater war (HP1, 3). Dort lernt er in seinem vierten Schuljahr sein Talent f├╝r Boxen kennen und wird Boxchampion im Juniorschwergewicht (HP5, 1).

Dudley ist sehr gro├č und dick. Er hat ein breites, rosafarbenes Gesicht, kaum Hals, kleine, w├Ąssrige, blaue Augen und dichtes blondes Haar, welches glatt auf seinem fetten Kopf liegt (HP1, 2). Seine Eltern verw├Âhnen und verg├Âttern ihn. Er bekommt alles, was er will, und sie scheuen weder M├╝hen noch Geld, ihm alle seine W├╝nsche zu erf├╝llen. F├╝r seine Mutter ist er ein Musterkind und sie kann nichts Schlechtes an ihm finden.

In der Grundschule ist er der Anf├╝hrer einer Bande die aus seinem besten Freund Piers Polkiss, Dennis, Malcolm und Gordon besteht. Laut Harry ist er der Anf├╝hrer, weil er noch gr├Â├čer und d├╝mmer ist als die anderen. Sein liebster Sport ist es, zusammen mit seinen Freunden Harry zu jagen. (HP1, 3)

Seit seiner Begegnung mit einer Boa Constrictor hat er panische Angst vor Zauberei. Er war mit seinen Eltern, seinem besten Freund Piers und Harry zu seinem 11. Geburtstag im Zoo, als Harry versehentlich eine Schlange freilie├č und diese Dudley angriff (HP1, 2). Kurze Zeit sp├Ąter wollte Rubeus Hagrid ihn auf der Insel in ein Schwein verhexen, was aber nicht gelang. Stattdessen wuchs ihm nur ein Ringelschwanz (HP1, 4) , der aboperiert werden musste. Seit diesem Zwischenfall hat er aufgeh├Ârt Harry zu jagen.

Seine Eltern verg├Âttern Dudley und geben ihm alles, was er will. Die Bemerkungen auf dem Zeugnis, er w├╝rde andere schikanieren, st├Ârt sie nicht weiter. Und auch f├╝r seine schlechten Noten finden seine Eltern immer Ausreden. "Tante Petunia pflegte felsenfest zu behaupten, Dudley sei ein hoch begabter Junge, nur leider w├╝rden die Lehrer ihn einfach nicht verstehen. Onkel Vernon hingegen versicherte, er wolle ohnehin keinen kleinen streberhaften Weichling haben." (HP4, 3)

Mit 14 Jahren ist Dudley zu dick f├╝r die Schuluniform und hat Gr├Â├če und Gewicht eines jungen Killerwals. Die Schulkrankenschwester verordnet ihm deshalb eine Di├Ąt und daraufhin gibt es in den Sommerferien vor seinem f├╝nften Schuljahr nur noch Gem├╝se und Obst (HP4, 3). Als die Weasleys Harry zur Quidditch-Weltmeisterschaft abholen, hat er solchen Hunger, dass er ein von Fred Weasley absichtlich fallengelassenes Toffee isst. Daraufhin schwillt seine Zunge extrem an.

In den Sommerferien vor Harrys f├╝nftem Schuljahr trifft er sich oft mit Freunden im Park, um den Spielplatz zu demolieren und zu rauchen. Au├čerdem wirft er Steine auf Autos und kleinere Kinder (HP5, 1). Seinen Eltern erz├Ąhlt er, er sei bei Freunden zum Tee eingeladen, die ihm das auch gutgl├Ąubig abnehmen. In einer Nacht wird er dabei zusammen mit Harry von Dementoren ├╝berfallen. Als Muggel kann er diese nicht sehen und denkt daher, Harry h├Ątte gezaubert. Der Schreck sitzt tief bei Dudley, da dieser Angriff sehr schmerzvoll, aber auch lehrreich f├╝r ihn ist. Bei diesem Angriff sieht er sich n├Ąmlich zum ersten Mal so, wie er wirklich ist. Durch diese Erkenntnis f├Ąngt Dudleys Pers├Ânlichkeit an sich zu ver├Ąndern1.

Im Folgejahr trifft Dudley erstmals auf Albus Dumbledore, Harrys Schulleiter. Hier zeigt Dudley erneut, welch bleibenden traumatischen Schaden seine bisherigen Begegnungen mit der Zaubererwelt hinterlassen haben. So sagt er w├Ąhrend der gesamten Begegnung kein einziges Wort, und als er Dumbledore sieht, bleibt "sein Mund [...] verbl├╝fft und ├Ąngstlich offen" stehen. An diesem Tag seiner Sommerferien muss Harrys Neffe mit verrutschenden Sofas und fliegenden Gl├Ąsern klarkommen und sich mitanh├Âren, wie seinen Eltern vorgeworfen wird, ihn misshandelt zu haben. (HP6, 3)

Am Samstag Morgen vor Harrys 17. Geburtstag spielt Dudley Harry wieder mal einen Streich. Als Harry aus seinem Zimmer kommt, tritt er in eine Teetasse und schneidet sich beim Scherbenaufsammeln in die rechte Hand. Harry ist dar├╝ber alles andere als erfreut, doch er wei├č, dass sich an diesem Tag einiges in dem Leben der Dursleys ├Ąndern wird. Harry ist n├Ąmlich der Meinung, dass es zu gef├Ąhrlich sei, wenn Dudley und seine Eltern weiterhin im Ligusterweg bleiben. Voldemorts Todesser k├Ânnten es auch auf sie abgesehen haben, um so an Harry heranzukommen. Deshalb sollen die Dursleys an diesem Tag von Hestia Jones und D├Ądalus Diggel, zwei Mitglieder vom Orden des Ph├Ânix, abgeholt und an einen sicheren Platz gebracht werden. Vernon hadert noch mit sich, ob er auch wirklich den Ligusterweg verlassen soll oder nicht. Doch nachdem Dudley seinem Dad sagt, dass er mit den beiden Ordensmitgliedern mitgeht, ist auch er endlich einsinnig. (HP7, 2 und 3)

Als sie dann aufbrechen wollen, fragt sich Dudley, warum Harry nicht mit ihnen kommt. Sein Vater und auch Harry sagen ihm, dass er nicht mit ihnen kommen will, doch Dudley will wissen, wo er denn dann nun hingeht. Hestia Jones fragt die Dursleys, ob sie ├╝berhaupt wissen, wo Harry nun hingeht, worauf Vernon ihr gegen├╝ber antwortet, Harry ginge mit ein paar Leuten aus ihrer Sippschaft mit. Hestia ist emp├Ârt ├╝ber diese Aussage, doch Harry versichert ihr, dass ihn das nicht k├╝mmert, da er eh immer nur f├╝r Platzverschwendung gehalten wird. Darauf sagt Dudley einen Satz, den Harry niemals von Dudley erwartet h├Ątte. Dudley sagt, dass er Harry nicht f├╝r Platzverschwendung h├Ąlt, da er ihm schlie├člich einmal das Leben gerettet hat. Harry bedankt sich und ist peinlich ber├╝hrt, da so etwas aus Dudleys Mund schon fast wie eine Liebeserkl├Ąrung ist. Gleichzeitig wird Harry klar, dass die Teetasse, die er an dem Morgen vor seiner Zimmert├╝r fand, gar kein Streich von Dudley war, sonder eine nette Geste darstellen sollte. Zum Abschied, streckt Dudley Harry sogar seine Hand entgegen. Harry ist verbl├╝fft und fragt ihn, ob ihm die Dementoren damals bei ihrem Angriff eine andere Pers├Ânlichkeit eingehaucht haben, was Dudley ihm jedoch nicht beantworten kann. (HP7, 2 und 3)

Quelle: HP1, HP2, HP3, HP4, HP5, HP6, HP7


Quellennachweis und Anmerkungen:

  1. Live-Chat von Bloomsbury, 30. Juli 2007

Zurück | Zur Lexikon-Startseite | Druckansicht

Twitter
HPXperts-Shop
Top-News
Suche
Updates
Samstag, 01.07.
Neue FF von SarahGranger
Freitag, 02.06.
Neue FF von Laurien87
Mittwoch, 24.05.
Neue FF von Lily Potter
Zitat
Hermine h├Ąngt die Tweed-R├Âcke und Strickpullis von Oma in den Schrank und - darf ich es ├╝berhaupt aussprechen - tr├Ągt Jeans!
Emma Watson