Forum | Chat | Galerie
 
Startseite | Favoriten
Harry Potter Xperts
Harry Potter Xperts
Startseite
Newsarchiv
Link us
Sitemap
Specials
Shop
Buch 7
Buch 6
Buch 5
Buch 4
Buch 3
Buch 2
Buch 1
Lexikon
Lustige Zitate
Gurkensalat
H√∂rb√ľcher
Harry, A History
Steckbrief
Biographie
Werke
Erfolgsgeschichte
Interviews
Bilder
Harry Potter & Ich
JKRowling.com
Film 7, Teil 1 & 2
Film 6
Film 5
Film 4
Film 3
Film 2
Film 1
Schauspieler
Autogramme
Galerie
Musik
Videospiele
Downloads
Lesetipps
eBay-Auktionen
Webmaster
RSS-Feed
Geburtstage
Gewinnspiele
Twitter
Fanart
Fanfiction
User-CP
Quiz
Währungsrechner
Forum
F.A.Q.
√úber uns
Geschichte
Impressum
Anzeige

Harry Potter Xperts am Set von Harry Potter 6

Am 17. November 2007 schaute Marc von Harry Potter Xperts sich die Dreharbeiten zu "Harry Potter und der Halbblutprinz" an: Sie fanden im Bahnhof in Surbiton statt - nur 15 Minuten Fußweg von seiner Wohnung. Lies' hier die Newsmeldung, die er verfasst hat, kurz bevor er sich auf den Weg machte. Und lies' hier nun seinen Bericht vom Set:


Es stimmte. Der Bahnhof in Surbiton war tatsächlich eine Kulisse im sechsten Harry-Potter-Film. Bewaffnet mit meiner Kamera, einem Block und einem Kugelschreiber (man weiß ja nie - vielleicht bekommt man ja sogar ein Autogramm von einem der Stars) machte ich mich also auf den kurzen Fußweg von meiner Wohnung aus dorthin.

Laut dem Online-Artikel der lokalen Wochenzeitung sollten die Dreharbeiten speziell im Cafe Chaud auf einem der Gleise stattfinden. Problem: Auf die Gleise kommt man nur mit g√ľltigem Ticket. Am Bahnhof angekommen schleiche ich also erst einmal ein wenig au√üen herum, an den Z√§unen entlang in Richtung Parkplatz und siehe da: Lauter Menschen in gelben Signaljacken und - noch wichtiger - Filmausr√ľstung auf dem ersten Gleis! Bingo!

Gro√ü zu erkennen ist sonst allerdings nichts und meine Kamera will ich lieber f√ľr wichtigere Fotos schonen. Die Akkuanzeige blinkt schon rot... Da ich nicht auf die Gleise komme, mache ich mich auf den Weg zur R√ľckseite des Bahnhofs. Irgendwo m√ľssen doch die ganzen LKWs stehen, mit denen die ihr Filmzeug transportieren?! √úber einen Tunnelgang, der √ľber die Gleise f√ľhrt, gelange ich auf die andere Seite des Bahnhofs und als ich um die Ecke komme, begegnen mir noch mehr M√§nner und Frauen in gelben Jacken. Dieser Teil der Filmcrew macht wohl gerade Pause oder wird auf den Gleisen beim Filmen nicht ben√∂tigt.
Es gibt hei√üe Getr√§nke f√ľr alle Crew-Mitglieder, aber ich gehe einfach durch die Menge hindurch und siehe da: Lauter wei√üer LKWs. Na bitte, wer sagt's denn? Leider kann ich mit den Fahrzeugen allein auch nicht viel anfangen, also positioniere ich mich in der N√§he der Crew, sp√§he einen der vielen Leuten in gelber Jacke aus und frage los. "Hier wird doch ein Harry-Potter-Film gedreht, oder? K√∂nnen Sie mir dazu ein paar Fragen beantworten?" - "Warten Sie lieber mal, ich finde Ihnen jemanden, der das kann."

So weit, so gut. Mit meinem Block und Stift in der Hand, verfolge ich f√ľr ein paar Minuten das bunte Treiben. Passanten, die wissen wollen, was los ist, werden derweil abgespeist mit Worten wie "Ach, die drehen hier irgendsoeine TV-Serie...". Kurze Zeit sp√§ter kommt der nette Mann wieder und r√§t mir, einfach mal zu versuchen, auf die Gleise zu kommen. Das w√ľrde schon irgendwie klappen.

Oh je, ohne Ticket? Na ja, was soll's... Auf geht's, dieses Mal in den Hintereingang, vorbei an Polizisten, Menschen in gelben Jacken und Knöpfen im Ohr und lauter Security-Personal, die einen alle anstarren... aber nicht aufhalten. Die Ticket-Absperrungen waren mittlerweile geöffnet, ich habe freie Bahn und gehe hinunter aufs zweite Gleis (vom Hintereingang aus das erste Gleis links). Sofort werde ich von Security-Personal in rot-blauen Jacken umschwärmt, die wissen wollen, ob ich hier auf den Zug warte. Nein, tu' ich nicht, ich darf aber trotzdem bleiben (so lange ich mich neben den Aufgang an die Wand stelle).

Gesagt, getan. Von hier aus habe ich den perfekten Überblick. Mein Gleis ist vom ersten Gleis durch zwei Schienenbahnen getrennt. Auf dem anderen Gleis steht alles voll mit Crew-Personal und Equipment, während mein Gleis dasjenige ist, das gefilmt wird. Nur mit wem?

Meine Augen wandern umher und auf einmal steht Dumbledore vor mir - vielleicht zehn Meter entfernt. Michael Gambon in voller Montur! Sein Bart, zusammengehalten von einer Kordel. Sein graues Gewand, das wir schon aus Vorg√§ngerfilmen kennen. Sein H√ľtchen. Alles passt! Von der anderen Seite des Gleises ruft nun David Yates, der Regisseur, Anweisungen: "No train! Action!" Die Kamera l√§uft und Gambon legt los. Er steht so auf dem Gleis, dass er das andere Gleis genau im Blick hat. Sein Kopf wandert leicht hin und her - offensichtlich sucht er jemanden. Dann hebt er seine Hand und winkt zum Gru√ü.

Langsam nimmt die Szene, die hier gespielt wird, Formen an. Das Cafe Chaud, in dem angeblich gedreht werden sollte, befindet sich auf dem anderen Gleis, wird aber scheinbar nicht als Kulisse verwendet. W√§re auch unlogisch, denn ein Cafe k√∂nnte man locker als Set im Studio bauen, ohne dass das Produktionsteam zwei N√§chte lang in der K√§lte verharrt. Hier wird eine Szene an einem Bahnhof gedreht, speziell in Zusammenhang mit Dumbledore auf dem Gleis (f√ľr die Kamera das gegen√ľber liegende). Auf dem anderen Gleis hat die Crew den Bereich vor dem besagten Cafe mit schwarzem Stoff abgehangen. Man erkennt eine Scheibe, hinter der so etwas wie Dampf aufsteigt - nur wozu?

Das Drehen gestaltet sich hier am Bahnhof generell schwieriger als im Studio, denn st√§ndig halten Z√ľge, Leute steigen ein und aus. Die Security-Leute dirigieren diese zwar so schnell wie m√∂glich die Aufg√§nge hinauf, aber es l√§sst sich nicht vermeiden, dass Gambon die meiste Zeit bei einem Teil der Crew herumsteht. Wegen der K√§lte tr√§gt er eine schwarze Daunenjacke √ľber das Dumbledore-Kost√ľm.

Ich versuche derweil, mehr √ľber die Dreharbeiten herauszufinden und spreche mit dem Bahnhofsmanager. Leider d√ľrfen seine Mitarbeiter mir keine Informationen geben (sofern sie welche h√§tten), denn nur das Presseb√ľro von "South West Train Services" ist authorisiert, solche Ausk√ľnfte zu erteilen. Ich bekomme zwar dessen Telefonnummer, aber es hat erst wieder ab Montag ge√∂ffnet und wird mir wohl sowieso kaum weiterhelfen k√∂nnen.

Dumbledore am Gleis
Dumbledore schaut aufs andere Gleis hin√ľber.
Dann bricht auf einmal so etwas wie Hektik los. Dieses Mal soll die Szene mit einem vorbeifahrenden Zug gedreht werden, der bereits im Anmarsch ist. Gambon ist schon zur√ľck auf seiner Position. Der Zug rauscht vorbei. Er schaut. Er winkt. Schnitt! Dieses Spiel wiederholt sich mehrere Male und immer muss auf einen vorbeifahrenden Zug gewartet werden. Yates gibt Gambon dabei verschiedene Regieanweisungen: "Michael, can we try a smaller gesture?" - "Michael, lass uns mal weniger Gestik versuchen." Gambon winkt demzufolge nicht mehr ganz so auff√§llig, sondern hebt nur noch seine Hand zum Gru√ü. Die n√§chste Regieanweisung lautet, dass er ein paar Sekunden l√§nger warten soll, nachdem der Zug aus dem Bild gefahren ist, bevor er seinen Gru√ü vollzieht.

Zwischen den einzelnen Takes verschwindet Gambon immer wieder im Haufen der Crew, die sich f√ľr die Aufnahmen hinter einer Wand mit Aush√§ngen versteckt, um nicht ins Bild zu geraten. Doch was ist das? Auf einmal sehe ich doppelt: Es gibt zwei Dumbledores! W√§hrend der echte weiterhin bei der Crew verweilt, steht sein t√§uschend echtes Double an seiner Stelle. Ich spreche mit einem der Security-M√§nner, der wesentlich hilfreicher als der Bahnhofsmanager ist, und mir verr√§t, was er wei√ü. Das Double ist daf√ľr da, Dumbledore ins richtige Licht zu r√ľcken und bis zum Dreh alles abzustimmen: "The real Dumbledore is too old to stand around in the cold all the time, that's why they have a second." - "Der echte Dumbledore ist zu alt, um die ganze Zeit in der K√§lte herum zu stehen, deshalb haben sie einen zweiten."

Er verr√§t mir auch, dass die Dreharbeiten offiziell bis sechs Uhr morgens vorgesehen sind. Um halbzwei soll scheinbar eine weitere Szene gedreht werden, bei der auch andere Schauspieler anwesend sind, aber niemand wei√ü Genaues. Ich entschlie√üe mich, das Gleis zu wechseln und auf Gleis Nummer 1 mal nach dem Rechten zu sehen. Hier muss die Crew nicht darauf achten, ins Bild der Kamera zu kommen. √úberall stehen Menschen in gelben Jacken (die sie zu jeder Aufnahme abnehmen m√ľssen, wahrscheinlich wegen m√∂glichen Lichtspiegelungen) und auf dem Boden stehen Kisten mit Filmausr√ľstung herum. Ein Mann tr√§gt ein Schild an mir vorbei, auf denen verschieden farbige Streifen mit Namen wie "Lupin", "Tonks" und weiteren stehen. Hinter einer Absperrung befindet sich auch David Yates. Mehrere Male l√§uft er, zutiefst besch√§ftigt, direkt an mir vorbei, um sich mit dem Bahnhofspersonal abzusprechen, wann der n√§chste Zug eintrifft. Ich laufe ein wenig herum und gelange hinter einige Bildschirme. Von hier verfolgt die Crew, was genau letzten Endes von den Kameras eingefangen wurde. Da gerade nicht gefilmt wird, schaut man sich die vorherigen Aufnahmen an.

Nun kann auch ich genauer erkennen, wie die gerade gedrehte Szene letzten Endes im Film aussehen k√∂nnte. Der Fokus liegt auf Dumbledore auf dem gegen√ľber liegenden Gleis. Der vorbeifahrende Zug ist jeweils nur sehr verschwommen wahr zu nehmen, als er im Bild vorbeirast. Sobald der Zug vor√ľber ist, kommt von unten wei√üer Dampf ins Bild gewabert. Dann sehe ich auf einmal jemand, der mit seinem √Ąrmel scheinbar versucht, ein Fenster sauber zu wischen, um Dumbledore auf der anderen Seite des Bildes besser sehen zu k√∂nnen. Dieser winkt.

Ahaa, die Kamera befindet sich also im durch den schwarzen Stoff abgetrennten Bereich mit der merkw√ľrdigen Nebelmaschine, die ich vorhin auf dem anderen Gleis schon beobachten konnte. Sie soll offensichtlich den Zugdampf darstellen. Dennoch ergibt das Ganze nicht so wirklich Sinn f√ľr mich. Habe ich richtig gesehen, dass jemand ein Fenster sauber gewischt hat? Das w√ľrde bedeuten, dass die Kamera vom inneren des Hogwarts-Express filmt - zumindest sollte dies so aussehen... Der Express k√∂nnte im Film also im Bahnhof anhalten, ein anderer Zug w√ľrde vor√ľberfahren und Harry oder wer auch immer k√∂nnte dann das beschlagene Fenster frei machen, und Dumbledore zu sehen. Dumbledore w√ľrde ihm zuwinken. Ist es das, was hier gedreht wird?

Ich bleibe skeptisch. Der schwarze Stoff wird derweil immer wieder von Leuten zur Seite geschlagen, die dahinter verschwinden oder wieder auftauchen. Das erlaubt mir, verstohlene Blicke in die abgetrennte Zone zu werfen, und dort steht ein Jugendlicher, den ich zuerst f√ľr Daniel Radcliffe halte. Aber bei genauerem Hinsehen bin ich mir sicher, dass er es nicht ist. Er k√∂nnte aber die Person sein, die das Fenster sauber wischt? Von der hat man im Bild nur kurz was gesehen und au√üerdem wurde sie nur von hinten gefilmt. Seine Kleidung passt zu Harrys Muggel-Style: Chucks, Jeans und eine Sweater-Jacke, wie Harry sie im dritten Film oft tr√§gt.
Fest steht, dass in diesem Bereich hinter den schwarzen T√ľchern die Kamera und die Nebelmaschine ist. Und sie filmt einen vorbeifahrenden Zug und den dahinter am anderen Gleis stehenden Dumbledore.

Ich laufe noch ein St√ľckchen weiter das Gleis entlang und kann nun auch ins innere des Cafe Chauds blicken. Dort stehen weitere Kisten (das Cafe ist im Grunde ein Warteraum f√ľr Zug-Passagiere, nur dass dort eben eine Cafezeile ist, wo man Getr√§nke, Geb√§ck und S√ľ√üigkeiten kaufen kann) und ein Stuhl mit der Aufschrift "Dan Radcliffe". Hmmm, sollte Daniel doch hier irgendwo sein?

Bildschirme vor schwarzem Vorhang
Leider nur sehr schwer zu erkennen (meine Kamera beweist wie weltscheiße sie ist): Mitglieder der Crew vor den Bildschirmen und dem Vorhang aus schwarzem Stoff, hinter dem die Kamera und die Nebelmaschine ist.
Neben Daniel Radcliffes leerem Stuhl, sitzt ein weiterer Junge, der als Harry-Double durchgehen k√∂nnte. Er br√ľtet √ľber einen gelben Zettel. Wenig sp√§ter verl√§sst er den Warteraum und verschwindet vom Gleis. Als er wiederkommt, ist die Dumbledore-Szene im Kasten. David Yates verk√ľndet, dass jetzt alle anderthalb Stunden Pause haben ("lunch" - "Mittag", dabei ist es Mitternacht) und dass eine weitere Szene ab ein Uhr gedreht wird. Dazu muss das gesamte Equipment auf das andere Gleis ger√§umt werden. Anweisungen hallen durch die Luft. Einer schreit: "Window to the other side!" - "Das Fenster auf die andere Seite!" Fenster? Also doch? Im von den schwarzen Stoffen abgetrennten Bereich ist also tats√§chlich ein Fenster aufgebaut, wom√∂glich die Innenseite eines Hogwarts-Express-Abteils!? Und dass es jemand sauber wischt, w√ľrde auch mit dem √ľbereinstimmen, was der anonyme Xperts-User in seinem Setbericht vom Oktober geschrieben hat. Bei den Dreharbeiten am Glenfinnan Viadukt mit dem Hogwarts-Express war die Crew laut ihm "damit besch√§ftigt, die Fenster am Zug so zu pr√§parieren, als w√§ren sie beschlagen, denn im Gegensatz zu dem, was da wohl dargestellt werden sollte, war das Wetter an dem Tag fantastisch" (zum Setbericht).

Wie genau die Szene nun am Ende auch aussehen mag, sie hat definitiv mit einem winkenden Dumbledore zu tun und findet auf einem Bahnhofsgleis statt, an dem gerade ein Zug vorbeigerauscht ist. Mit hoher Wahrscheinlichkeit winkt Dumbledore dabei Harry (, Hermine und Ron) zu, denn alles andere macht wenig Sinn. Immerhin sind die Filme aus seiner Perspektive erzählt: Wenn Harry irgendwo nicht ist, wissen wir auch nicht, was dort vor sich geht. Nur darauf wie die Szene in den Film passen soll, kann ich mir noch keinen Reim machen.

Aber f√ľr mich ist es nun ohnehin Zeit zu gehen. Meine rechte Hand ist mittlerweile halb abgefroren und meine Zehen sp√ľre ich auch nicht mehr. Au√üerdem habe ich einen Setbericht zu schreiben! Diesen hier :).

Marc
[ Kommentare ]
18.11.2007, 1.19 Uhr

UPDATE am 18.11.2007, 11.05 Uhr

Nachdem ich nun eine Nacht √ľber den Bericht geschlafen habe und die ersten Kommentare dazu gelesen habe, m√∂chte ich noch ein paar Kleinigkeiten dazu sagen.
Nat√ľrlich habe ich mehr als zwei Fotos gemacht, aber wie man an dem zweiten Bild unschwer erkennen kann, hat meine Digitalkamera es absolut nicht drauf, ohne Blitz im Dunkeln zu fotografieren. Und wegen der roten Akku-Anzeige und der Tatsache, dass ein Blitz sofort auf mich aufmerksam gemacht h√§tte, konnte ich leider keinen einsetzen. Schlie√ülich war Fotos schie√üen offiziell verboten, also wollte ich lieber nicht entdeckt werden. Ich war √ľberrascht genug, mehrere Bilder von Dumbledore schie√üen zu k√∂nnen, ohne umgehend daran gehindert zu werden. Als ich sp√§ter Fotos auf dem ersten Gleis schie√üen wollte, kam nach zwei Knipsern sofort einer der Crew zu mir und meinte "No pictures on the station please." - "Keine Fotos auf dem Bahnhof bitte." Die anderen Bilder, die ich noch von Dumbledore habe, sind aber nicht viel anders. Sie zeigen allenfalls noch einen vorbeifahrenden Zug, aber an Dumbledores Position und Aussehen selbst ver√§ndert sich nichts.

Mittlerweile sind auch eure ersten Ideen eingetrudelt, welche Szene die dort gedreht haben k√∂nnten. Dumbledore begleitet vielleicht den jungen Tom Riddle zum Hogwarts-Express? Dagegen spr√§che vielleicht nur, dass Gleis 9 3/4 bisher immer am Bahnhof King's Cross gedreht wurde und der Bahnhof in Surbiton dem wohl kaum √§hnlich sieht... Eine andere Idee lautet, dass Harry in Hogsmeade ankommt (wobei auch f√ľr Hogsmeade in den Vorg√§ngerfilmen andere Drehorte benutzt wurden). Nachdem Malfoy ihn mit dem K√∂rperklammer-Zauberspruch belegt, k√∂nnte es sein, dass nicht nur Tonks, sondern auch Dumbledore ihn findet.

√úbrigens: Das Schild, das ich gestern beschrieben habe (mit den Namen einiger Potter-Charaktere wie "Tonks" und "Lupin"), ist denke ich ein allgemeines Utensil, das bei jedem Dreh dabei ist. Da standen noch viele andere Namen drauf und ich glaube nicht, dass die alle Teil des Drehs selbst waren. Obwohl es nat√ľrlich toll gewesen w√§re, wenn auch Natalia Tena (Tonks) und David Thewlis (Lupin) da gewesen w√§ren!

Twitter
HPXperts-Shop
Buch: Der Heckenritter von Westeros: Das Urteil der Sieben
Top-News
Suche
Updates
Samstag, 01.07.
Neue FF von SarahGranger
Freitag, 02.06.
Neue FF von Laurien87
Mittwoch, 24.05.
Neue FF von Lily Potter
Zitat
Dan bat uns, seinen Schlafsack neben ein bestimmtes Mädchen zu legen. Und dann haben wir ein ferngesteuertes Furzkissen-Gerät in seinem Schlafsack versteckt. Da schlafen also hunderte von Kindern und plötzlich hört man das Geräusch, aber Dan fiel nicht aus seiner Rolle. Die Mädchen sagten alle als erstes 'Ich war's nicht.'
Alfonso Cuar√≥n und Michael Seresin √ľber Streiche am HP3-Set