Forum | Chat | Galerie
 
Startseite | Favoriten
Harry Potter Xperts
Harry Potter Xperts
News
Newsarchiv
News einsenden
Tell-A-Friend
Jobs
Link us
Sitemap
Specials
Shop
Buch 7
Buch 6
Buch 5
Buch 4
Buch 3
Buch 2
Buch 1
Lexikon
Lustige Zitate
Gurkensalat
Hörbücher
Harry, A History
Steckbrief
Biographie
Werke
Erfolgsgeschichte
Interviews
Bilder
Harry Potter & Ich
JKRowling.com
Film 7, Teil 1 & 2
Film 6
Film 5
Film 4
Film 3
Film 2
Film 1
Schauspieler
Autogramme
Galerie
Musik
Videospiele
Downloads
Grußkarten
Lesetipps
eBay-Auktionen
Webmaster
RSS-Feed
Geburtstage
Gewinnspiele
Twitter
Fanart
Fanfiction
User-CP
Quiz
Währungsrechner
Chat
Forum
F.A.Q.
Kontaktformular
Über uns
Geschichte
Impressum
Anzeige

Harry Potter und Ich

7. Ein Lebenstraum geht in Erfüllung

1997 begann J. K. Rowling mit der Arbeit an dem zweiten Buch der Reihe, "Harry Potter und die Kammer des Schreckens". Das erste Buch lief gut, aber war längst nicht so populär wie heute, und J. K. Rowling verdiente ihren Lebensunterhalt als Lehrerin. Dann passierte etwas, dass ihr Leben für immer verändern sollte. Harrys Zauberkünste wurden auf der anderen Seite des Atlantiks entdeckt und unter den amerikanischen Verlagshäusern entbrannte ein regelrechter Krieg um die Buchrechte.

Arthur Levine - Verleger Arthur Levine:

"Meine Chefin fragte mich 'Okay, findest du es gut?' und ich sagte 'Ja, ich finde es toll!' - sie sagte 'Okay, bleib am Ball! Ist es dir so viele Dollars wert?'. Ich sagte weiter 'Ja!'. Ich wurde immer nervöser. Schließlich hatte ich noch nie zuvor einem Autor einen solchen Vorschuss gezahlt, schon gar nicht für einen Erstlingsroman. Sie fragte mich 'Ist es dir 105.000 Dollar wert?' und ich sagte 'Ja!', sie sagte 'Na dann los, mach das Angebot!' und das war's."

Der Vertrag mit dem Scholastic-Verlag bedeutete, dass J. K. Rowling sich endlich ihren Lebenstraum erfüllen konnte. Jetzt konnte sie ausschließlich vom Schreiben leben.

Joanne K. Rowling: "Schon als mir zum ersten Mal klar wurde, dass Bücher von Menschen geschrieben werden und nicht einfach so auf Bäumen wachsen, stand für mich fest, dass ich genau das machen wollte. Ich kann mich nicht daran erinnern, dass ich je etwas anderes als Buchautorin werden wollte. Ich kann mir das selbst nicht ganz erklären, aber andererseits kann ich mir nicht vorstellen, dass andere Menschen nicht dasselbe wollen. Für mich ist es der schönste Beruf, den es gibt!"

Die kleine Joanne Joanne und ein Schaukelpferd Joanne und ihre kleine Schwester an einer Schaukel Joanne und ihre kleine Schwester Di

"Wer sich überhaupt nicht mehr vorstellen kann, wie er sich als Kind gefühlt hat, sollte besser keine Kinderbücher schreiben. Die Leute können meinetwegen meine Bücher hassen, aber ich kann mich immerhin lebhaft daran erinnern, wie ich mich als Kind gefühlt habe."

Joanne (rechts) mit ihrer Schwester Di Joanne (links) mit ihrer Schwester Di Joanne auf dem Arm ihrer Mutter Anne

J. K. Rowlings Kindheitserinnerungen hatten großen Einfluss auf die Schriftstellerei. Sie wurde 1965 in Chipping, Sodbury geboren und wuchs mit ihrer jüngeren Schwester Di bei ihren Eltern Anne und Peter in der Nähe von Bristol auf. Sie gibt zu als Kind besserwisserisch und vorlaut gewesen zu sein, einer von Harrys besten Freundinnen nicht unähnlich.

Joannes Vater Peter, ihre Schwester Di, ihre Mutter Anne und Joanne selbst Joanne K. Rowling mit Brille (ganz rechts) Familienfoto mit Joanne (unten links)

[Filmausschnitt: Hermine erklärt Ron wie man "Wingardium Leviosa!" korrekt ausspricht]

JKR: "Die Figur Hermine entwickelte sich wie von selbst, vor allem, weil ich mich damit selbst beschrieb."

[Filmausschnitt: Ron fordert Hermine empört auf ihre Feder zum Schweben zu bringen, wo sie glaubt, es so gut zu können. Sie schafft es beim ersten Versuch.]

"Ich trat selbstbewusst auf, aber innerlich fühlte ich mich unsicher. Das versuchte ich zu kompensieren, in dem ich immer alles richtig machen wollte. Genau wie Hermine vermittelte ich ein falsches Selbstvertrauen, dass auf andere manchmal äußerst irritierend gewirkt haben muss, aber innerlich fühlte ich mich ganz und gar unzulänglich, weshalb ich Hermine voll und ganz verstehe."



zurück zu
"Über Zauberei"
 
 weiter zu
"Joannes ehemalige Grundschule"

zurück zum Start

© Westdeutscher Rundfunk 2002

Twitter
HPXperts-Shop
Besucher
User online:
117
Team online:
0
Heute:
3370
Gestern:
6765
Gesamt:
67528720
Im Chat:
0
Top-News
Suche
Umfrage
Was war das tollste Geschenk, das Harry je bekommen hat?
die Eule Hedwig von Hagrid
620 Stimmen (62 %) (620)
ein Feuerblitz von Sirius
189 Stimmen (19 %) (189)
diverse Weasley-Pullis von Molly
52 Stimmen (5 %) (52)
selbst gestrickte Socken von Dobby
47 Stimmen (5 %) (47)
etwas anderes
46 Stimmen (5 %) (46)
ein Taschenmesser mit Zubehör von Sirius
22 Stimmen (2 %) (22)
eine selbst geschnitzte hölzerne Flöte von Hagrid
10 Stimmen (1 %) (10)
ein Besenpflege-Set von Hermine
7 Stimmen (1 %) (7)
eine Kiste Stinkbomben von Ron
2 Stimmen (0 %) (2)
ein Taschenspickoskop von Ron
0 Stimmen (0 %) (0)
996 Stimmen
Updates
Freitag, 20.01.
Eine neue Fanfiction von Kira Snapeaddict
Donnerstag, 29.12.
2 neue FFs von Laila Malfoy & Seamus ODonnell
Mittwoch, 28.12.
Neue FF von Kira Snapeaddict
Zitat
Der Unterschied zwischen Evanna und den übrigen Kandidatinnen ist der: Die anderen können Luna spielen; Evanna Lynch ist Luna.
David Heyman über Evanna Lynch